Fahrzeugbrände bei Eisenbahnen

Nachstehend finden Sie eine herunterladbare Tabelle der Brandvorfälle im Eisenbahnverkehr mit S21-Relevanz aus den letzten ca. 20 Jahren. Da bei Stuttgart 21 keine dieselbetriebene Züge und Güterzüge fahren werden, wurden Brände von Dieselantrieben und Güterzügen nicht aufgeführt.

Brandvorfälle bei Personenzügen mit S21-Relevanz


Eín besonders erschreckender Fall war der Brand eines ICE-Triebkopfes

Am 22. Nov. 2001 kommt es an einem Triebkopf des ICE 697 zu einem Brand.
Brandursache war ein
Kurzschluss im Transformator.
Der ICE hält im Bahnhof Offenbach, wo die Brandbekämpfung durchgeführt wurde.
Es waren insgesamt
55 Einsatzkräfte der Feuerwehr beteiligt.
Brennendes Triebkopföl (Gesamtvolumen ca. 3000 l) und brennendes Leichtmetall (Aluminium) bilden eine schwer zu beherrschende Reaktionskette.

270 kg CO2 Kohlendioxid, 750 kg BC-Löschpulver
und 150 m³ Schwerschaum kamen zum Einsatz, über 163 Kubikmeter Löschwasser wurden in den Brandraum eingefüllt.
Das Feuer ist nach 5 Stunden unter Kontrolle, es kommt danach noch nach 2 Stunden zu kleineren Nachzündungen.
Präzise
zeitliche Details über den Ablauf der Brandbekämpfung sind hier zu finden:
http://www.ice-fansite.com/index.php/ice-infos/ice-unfaelle/97-ice-brand-in-offenbach
Hinweis: Leider ist diese Webseite zumindest derzeit nicht mehr erreichbar. Versuchen Sie es einfach.

Das 9 minütige Video
http://www.fluegel.tv/beitrag/4472 zeigt eindrucksvoll den Ablauf der vorgenannten Brandlöschung.
Die Offenbacher Feuerwehr stellt selbst die kritische Frage, wie so ein Brand in einem Tunnel ablaufen würde.


 Mehr Informationen bei Ingenieure22 zu: